ZDF gibt „Fehleinschätzung“ bei Köln-Berichterstattung zu

Obwohl die Nachrichtenlage* eindeutig gewesen sei, gab es keine Meldung in den Abendnachrichten des ZDF: Die „Heute“-Redaktion entschuldigt den Fauxpas nun via Facebook und Twitter – und erntet Spott….

Weiterlesen unter WELT.de besonders die Kommentare!

* massenhafte sexuelle Übergriffe und Vergewaltigungen in der Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof

Manipuliert die ARD-TAGESSCHAU bei Israel-Themen?

Das Nachrichtenmagazin Israel heute beschuldigt tagesschau.de bei der Berichterstattung wichtige Fakten nicht zu erwähnen und dadurch ein einseitiges anti-israelisches Bild wiederzugeben. Israel heute spricht konkret von Manipulation.

tempelberg

Tempelberg und Klagemauer

Das Magazin Israel heute widerspricht hier und wirft dem öffentlich-rechtlichen Format willentliche Manipulation vor.

Hier weiterlesen >>> Klick >>>

Zum Originalbericht bei ISRAEL HEUTE >>>> KLICK >>>>

Die „ausgewogene“ Berichterstattung der ARD

Veröffentlicht: 04.09.2015, 20:06 | Kategorien: Blogs, Blogs – Politik, Blogs – Lebenswelt, Blogs – Lebenswelt – Empfohlen, Blogs – Politik – Empfohlen, Blogs – Empfohlen | Schlagworte:
von

——————

Gestern wurde im „Brennpunkt“ der ARD von der „Flüchtlingskrise“ in Ungarn und der Brüsseler Stellungnahme Viktor Orbans, des ungarischen Ministerpräsidenten, nach seinem Gespräch mit dem europäischen Parlamentspräsidenten Martin Schulz berichtet. Aber wie?! >>> hier weiterlesen – auch die Kommentare!

ARD meldet Mehrbedarf in Milliardenhöhe an

Hier ein kritischer Beitrag eines “genervten” Zeitgenossen:
Lesermeinung zum General-Anzeiger v. 29.08.2015
Liebe Freunde und Bürger (BCC),
es ist schon eine Frechheit von ARD, nun auf Kosten der Gebührenzahler mit neuen Milliardenforderungen zuschlagen zu wollen.
Diese Leute, teils Beamte, verdienen schon heute mehr als genug und produzieren zudem nur “Mist”. Wenn man sich die Programme näher anschaut, dann ist es doch überwiegend nur heiße Luft und Staats- bzw. Parteifernsehen, das heute niemand mehr braucht und auch nicht mehr sehen möchte.  Mir persönlich würde es völlig reichen, wenn die ARD für nur ein Zehntel der Gebühren und nur einmal am Tag, für nur eine Stunde, gerne um 20.00 Uhr, objektiv und wirklich neutral die wichtigsten Nachrichten brächte, und dann wieder in den Stummmodus verschwände. Was da heute noch gezeigt wird, wie “Kochen” und sonstigem Nonsense, kann sich jeder genauso gut und auch  kostenlos auf privaten Sendern ansehen. Ganz schlimm ist auch die staatliche Gender-und Sexuallehre, – nicht selten in Verbindung mit Gewaltverherrlichung nach US-Vorbild -, die inzwischen regelmäßig auch über Filme unter die Leute ventiliert wird, damit das Volk “cool” und politikhörig bleibt. Wer braucht schon so was und dafür sollen jetzt  wieder Milliarden Euro her. Die Zeit ist gekommen, die GEZ einzustampfen, denn sie erfüllt ihren ursprünglich eigentlich nachvollziehbar guten Zweck längst nicht mehr. Mir persönlich ist sie inzwischen auch viel zu “link”. Die Zeiten ändern sich.
Gerne, – besser gesagt ungerne – erinnere ich mich in diesem Zusammenhang an den Beitrag in NDR “Extra 3” vom Frühjahr d.J. (ich liefere gerne Details),  wo verantwortungsvolle Eltern Baden-Württembergs zu Tausenden, – und das zurecht – , gegen die Frühsexualisierung ihrer Kinder (Schüler)  demonstrierten und damit gegen die rot-grüne Regierung. Diese wunderbaren und mutigen Leute wurden kurz danach seitens der ARD in der o.g. Satire-Sendung tatsächlich  öffentlich als “homophobe Arschlöcher” diskreditiert und diffamiert. Für solche Sendungen werden jetzt wohl die zusätzlichen Milliarden “gefordert”, damit wir normale Bürger, – die gesellschaftliche Verantwortung tragen -, uns auch noch vom Staat beschimpfen lassen müssen. So sieht es aus.
Viele Grüße, und zahlt schön eure Fernsehgebühren,  sonst kommt die vorher staatlich geschulte “private SchnüfflerIn” und klopft an eure Tür.

Wiederholte dpa-Falschmeldungen

Die Deutsche Presseagentur (dpa) hat gravierende Falschmeldungen über die DEMO FÜR ALLE verbreitet. Diesen Vorwurf erhebt die Bürgerinitiative für faire Medien und stellt dar, dass zum wiederholten Male die tatsächlichen Forderungen und Gewaltverhältnisse nicht korrekt wiedergegeben worden seien.

kjfkk (Bild: blu-news.org)

Kritik an der Berichterstattung über die Demonstrationen gegen Pläne der baden-württembergischen Landesregierung, in Schulen für sexuelle Vielfalt zu werben und gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften mit der Ehe gleichzustellen und auch zu bewerben, übt die Initiative „FaireMedien“.

Die Deutsche Presseagentur (dpa) habe gravierende Falschmeldungen über die DEMO FÜR ALLE verbreitet. Die dpa Baden-Württemberg gab die tatsächlichen Forderungen der DEMO FÜR ALLE nicht korrekt wieder und stellten die Gewaltverhältnisse vor Ort falsch dar, so der Vorwurf der Bürgerinitiative für faire Medien „faire medien“ (fm).

Falschdarstellung über Urheberschaft von gewalttätigen Handlungen

Insbesondere hätte die dpa die tatsächliche Urheberschaft aggressiver und gewalttätiger Handlungen bei den Demonstrationen verschleiert oder aber sogar ins Gegenteil verkehrt. Auf ihrer Internetseite zeigt fm eine Übersicht der falschen Darstellungen über die DEMO FÜR Alle durch die dpa Baden-Württemberg auf.

Weiterlesen >>> hier klicken

und wieder eine Entgleisung der ARD, …

… diesmal zu der Berichterstattung „Demo für ALLE“ am 21. 6. 2015: Für mich eine weitere Bestätigung meines Schrittes, mich bei der „GEZ abgemeldet“ zu haben.

Hier ein Beschwerdebrief vom 21. 6. 2015:

Sehr geehrter Herr Marmor,
sehr geehrte Damen und Herren des NDR,
wie Sie wissen, fand heute in Stuttgart eine weitere Demonstration tausender besorgter Eltern (so genannte „Demo für Alle„)  statt. Ausschreitungen wie Handgreiflichkeiten gab es erwartungsgemäß wieder nur von  linken Gegendemonstranten http://www.idea.de/thema-des-tages/artikel/buerger-protestieren-gegen-die-sexualisierung-von-kindern-83333.html . Den Teilnehmern ging es auch heute um die Verhinderung des von der B.-W. Landesregierung bereits für 2016 ins Auge gefassten Bildungsplans, der die Frühsexualisierung von Schülern wie auch unschuldiger Kleinkinder zum Ziel hat. Wohin solche rot-grünen Experimente  führen können, entnehmen Sie bitte diesem http://www.stern.de/panorama/mainzer-kita-mariae-koenigin-betreuer-sollen-trotz-sexueller-gewalt-unter-kindern-untaetigt-geblieben-sein-2200623.html Link. Ich frage mich, woher Kinder das wohl  „lernten“. Wäre es da  nicht sinnvoller, Kleinkinder überhaupt nicht mehr in einen deutschen Kindergarten zu schicken und sie gegen ein ohnehin kleines Betreuungsgeld besser liebevoll in eigener Verantwortung zu Hause zu betreuen ?
Die nahezu Verdoppelung der Teilnehmerzahl (s.u.)  belegt das inzwischen schon dramatisch gestiegene Interesse der deutschen Bevölkerung am besseren Schutz von Kindern in Schulen und Kindergärten, die unter dem Vorwand einer überhaupt nicht vorhandenen Diskriminierung Gleichgeschlechtlicher später zu leiden haben. Dabei handelt es sich ganz offensichtlich um ein staatlich und politisch gesteuertes Gleichschaltungsprojekt, an dem sich ja auch der NDR durch die Ausstrahlung seiner Sendung in Extra 3 v. 23.04.2015 beteiligte. In Ihrem schon sehr merkwürdigen Beitrag zur aktiven Förderung von Homosexualität, – worauf sich ja nachweislich auch zahlreiche Beschwerdeführer bei Ihnen meldeten -,  diskreditierten, diffamierten und beleidigten Sie die Teilnehmer der letzten Stuttgarter „Demo für Alle„, indem Sie diese mutigen und verantwortungsbewussten Menschen wiederholt als „homophobe“ „Arschlöcher“ bezeichneten, was auch immer das sein soll.  Das sollte sich definitiv ändern.
Bitte berücksichtigen Sie bei den anstehenden Beratungen über die Programmbeschwerden auch den o.g. Vorfall in einem Mainzer Kindergarten, sowie die jüngsten Entwicklungen um den B.-W. „Bildungsplan“. Ungeachtet dessen würde es mich freuen, wenn Sie diesmal ausführlich über die inzwischen zu einer Großveranstaltung angewachsenen Stuttgarter Demonstration möglichst zeitnah und seriös berichten würden.
Menschen, die sich schützend vor ihre Kinder stellen, verdienen es nicht, dafür von einem ö.-r. finanzierten Fernsehsender auch noch lächerlich gemacht zu werden.
Da ich über keinen eigenen Sender verfüge, werde ich auch diese mail einem großen Leserkreis politisch und gesellschaftlich interessierter Personen und Organisationen zukommen lassen.
Mit freundlichen Grüßen
Klaus Hildebrandt
——————————————————————————————————————————————————
und ein weiterer Beschwerdebrief an den SWR:

Sehr geehrter Rundfunkrat,

dies ist das erste Mal in meinem bisherigen Leben, dass ich mich bei einem Rundfunk beschwere. Mir ist bewusst, dass dem Journalismus ein breiter Spielraum der Berichterstattung gegeben ist. Aber zu der Berichterstattung der DEMO FÜR ALLE am vergangenen Sonntag in Stuttgart kann und will ich nicht schweigen.
Friedliche Bürger als Rechtsextreme zu bezeichnen ist eine Frechheit und Defamierung! Auch kritisiere ich die Behauptung von Redakteur Christian Susanka, die Polizei habe massive Präsenz gezeigt, „um die beiden Demonstrationen voneinander zu trennen“, gerade so als hätten sich zwei aggressive Gruppengegenübergestanden. Das ist schlicht nicht wahr. Während die Kundgebung in friedlicher Atmosphäre verlief, versuchten linke Chaoten mehrfach die Polizeiabsperrung mit Gewalt zu durchbrechen und störten durch lautes Gekreische, aggressive Pöbeleien und Stinkbomben. Die Polizei mußte acht Gegendemonstranten festnehmen und mehrere Platzverweise erteile. Diese Informationen spart der Bericht allesamt aus!
Ich empfinde diese unwahre Berichterstattung als bewusste Manipulation der Bevölkerung und als nicht unparteiisch.
Daher bitte ich dringend in Zukunft um seriöse und wahrheitsgemäße
Berichterstattung.

Mit freundlichen Grüßen
Victoria Schneider

An                                                                                  per eMail: info@br.de

Den Intendanten

Des Bayerischen Rundfunks

Herrn Ulrich Wilhelm

München

Programmbeschwerde

Skandalöse Sendung des BR 2 „APO von christlich-rechts“ vom 19.2.2015

Sehr geehrter Herr Wilhelm,

es ist schon sehr erschreckend, mit welch einer Impertinenz sich Ihre Mitarbeiter über die Christen und ihre Werte diffamierend äußern, ignorierend hinwegsetzen und hemmungslos hetzend in die Welt streuen. Ich habe den Beitrag in der Mediathek „nachgehört“ und auch viele Kommentare dazu gelesen. Was mich am allermeisten erschüttert, ist die Tatsache, dass die Verantwortlichen der Sendung sich offensichtlich weder an den allgemeinverbindlichen Pressekodex noch an die ethischen Grundsätze des Rundfunkstaatsvertrages sowie das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland gehalten haben.

Ich sehe mich deshalb genötigt, …. >>>>>> hier weiterlesen >>>>>

(Eine Antwort ist bisher noch nicht erfolgt)

»Das finde ich furchtbar«: ARD kapituliert vor der Kritik eines Zuschauer-Vereins

von Peter Harth

ARD und ZDF bejubeln ihre Berichterstattung im Ukraine-Konflikt. Die Zuschauer finden das traurig, denn sie ist voller Fehler. Bisher war das den Journalisten egal, jetzt zittern sie vor einem Verein. Der nutzt die Gesetze und schickt pausenlos Beschwerden. Jede muss beantwortet werden, was zu Flüchen, Tränen und Trotz in den Rundfunkanstalten führt. Sie können ihre Fehler nämlich nicht erklären.

»ARD und ZDF – da fühl ich mich manipuliert.« So denken immer mehr Zuschauer, nachdem sie den öffentlich-rechtlichen Rundfunk »zwangsgenossen« haben.

Hier weiterlesen >>>>>

——————————————————————————————————————————————-

http://publikumskonferenz.de/blog/

——————————————————————————————————————————————-

Der NDR hat unsere Programmbeschwerde abgelehnt

Liebe Unterstützer meiner Online-Petition „Mission unter falscher Flagge“,
am 22. 12. 2014 hat endlich der Rundfunkrat seine ablehnende Entscheidung vom 5. 12. bekanntgegeben. Das Schreiben des NDRNDR-Entscheidung 001 können Sie im Wortlaut nachlesen (Bitte auf das nebenstehende Bild klicken). Ich bin allerdings nicht bereit, diese Entscheidung widerspruchslos hinzunehmen und habe deshalb eine Protest-Stellungnahme dazu verfasst und hoffe, dies auch in Ihrem Sinne getan zu haben. In diesem Protestschreiben habe ich dem NDR „in Aussicht gestellt“, meinen Rundfunkbeitrag nicht mehr an die GEZ zu zahlen und stattdessen auf einem Sonderkonto zurückzuhalten, bis eine sichtbare und greifbare Verbesserung der journalistischen Qualität beim NDR erkennbar ist.

Den vollen Wortlaut meines Schreibens finden Sie hier: Widerspruch gegen NDR-Entscheidung 29-12-2014

Es ist unglaublich, wie die linkslastigen ignoranten Mainstream-Medien mit uns, ihren „Zwangsunterstützern“ umgehen. Die Rundfunkanstalten sitzen auf einem sehr hohen Ross, besonders ab der Zeit , als der „GEZ-Beitrag für alle“ eingeführt wurde (nach dem Motto: „Uns kann ja nichts mehr passieren!“). Seit dieser Zeit wächst allerdings auch der Unmut und der Widerstand im Netz gegen die GEZ. Hier können Sie sich weiter informieren:

Ich werde Sie auf dieser Website weiter auf dem Laufenden halten.

=======================================================

Wichtiger Hinweis: Bitte unterschreiben Sie auch die Petition „Finger weg von unseren Kindern – Genderwahn sofort stoppen!“ – Vielen Dank! – Was hier passiert, ist Sodom und Gomorra pur! – In Kürze werden wir die Hintergründe und die dunklen Machenschaften offenlegen!