Programmbeschwerde ZDF vom 28.1.2016

Sehr geehrte Frau Illner,                                                         28. Jan. 2016
sehr geehrter Herr Bellut,

Ihre gestrige Sendung (28.01.2016, 22.15 Uhr) „Antanzen zur Integration“ mit Maybritt Illner hat in mir ein tiefes Unbehagen ausgelöst. Ingesamt stelle ich fest, dass die  einst so ausgewogenen und unparteiischen Sendungen von der bisher sehr geschätzten Journalistin und Moderatorin Maybritt Illner mehr und mehr zu einer Verteidigungs- und Propagandasendung für die „offizielle Regierungsmeinung“ und das „Altparteien-Konglomerat“ geworden ist.

Warum haben Sie vo viel Angst vor der AfD, dass Sie mit allen lauteren und unlauteren Mitteln bekämpft werden muss? Auch hier wieder ein ausgesprochenes Ungleichgewicht der Diskussionsteilnehmer, nämlich 5 : 1, wobei auch Frau Illner sich unter den Fünfen befand, die sich vehement auf den Vertreter der AfD stürzten, als es um die Wahrheit ging, nämlich zu thematisieren, dass christliche Flüchtlinge die absolut leidtragende Personengruppe in den Flüchtlingsheimen ist, dank der langsam aber sicher mehr und mehr ans Licht der Öffentlichkeit kommenden Berichte über Verfolgung und Diskriminierung gerade dieser Personengruppe.

Unter den 10 weltweit am schlimmsten betroffenen Ländern, in denen Christen um Ihres Glaubens willen verfolgt, diskriminiert und getötet werden, sind 9 (!) Länder aus dem islamischen Kulturkreis. Weiterhin daran festzuhalten, dass der Islam eine friedliche Religion sei, negiert die vielen schwerwiegen Koranverse, die heute noch und immer wieder von den Islamgelehrten als legitimer Aufruf zur Bekämpfung der sog. „Ungläubigen“ (Christen und Juden) herangezogen werden. Natürlich sind die meisten Moslems friedlich, von denen ich einige sehr schätzen gelernt habe, und viele Schiiten leiden ja selber unter den Attacken der sunnitischen Glaubensrichtung, die man hauptsächlich durch den IS vertreten sieht.

Ich darf mir dazu ein ausgewogenes Urteil erlauben, da ich schon jahrelang mit meiner Frau zusammen Flüchtlinge betreue, aktuell 3 Christen (1 Iran, 2 Eritrea). Auch mein christlicher Freund erzählte mir, dass sein von ihm  betreuter christlicher Asylbewerber, der in einem Flüchtlingsheim in Berlin wohnt, eines Tages an der Tür der Gemeinschaftstoilette ein Schild vorfand „Für Christen verboten!“. Alle Beschwerden bei den Verantwortlichen halfen nichts. Er musste weiterhin zur den weit entfernten Toiletten in anderen Stockwerken gehen. Und das mitten im „freien Deutschland“!
Haben Sie etwa nichts von den Vorkommnissen in den Flüchtlingsunterkünften im Hochtaunuskreis gehört? Dann lesen Sie bitte HIER den aktuellen Bericht aus „Die Welt“. Auf welchem „Planeten der Ahnungslosen“ leben Sie und Frau Roth eigentlich? Oder wissen Sie nicht, dass alle 5 Minuten weltweit ein Christ stirbt, nur weil er Christ ist. Jährlich sind es Hundertausend und mehr! Dieser Frage müssten Sie umgehend nachgehen.
Frau Illner, Sie hätten unbedingt eingreifen müssen, als Frau Roth in fast unflätiger Weise Herrn Meuthen den Vorwurf machte, dass er sich „einseitig“ auf die Seite der Christen schlage und die christliche Religion bevorzuge. Die Folge war, dass plötzlich alle Anwesenden einen „gemeinsamen Feind“ ausmachten und wie ein Wolfsrudel auf den AfD-Vertreter einstürzten. Das war „Ihr Verdienst“ und Sie werden dafür voraussichtlichvon Ihren Auftraggebern viel Lob bekommen, nämlich mit dazu beigetragen zu haben, dass die AfD wieder mal in ein schlechtes Licht gerückt werden konnte.
Allerdings lassen sich die Fernsehzuschauer nicht mehr so leicht täuschen. Das Spiel ist schon längst durchschaut. Nach dieser Sendung steht mein Entschluss mehr als je zuvor fest: Mein GEZ-Beitrag bleibt ab  Januar 2015 so lange eingefroren, bis sich hier eine merkliche Besserung einstellt. Ich bin nicht mehr bereit, einen aufgeblähten öffentlich-rechtlichen Medienapparat, mit meinem Beitrag zu unterstützen, der nachweislich einseitig-tendenziös ausgerichtet ist und möglicherweise tatsächlich von „gekauften Journalisten“ künstlich am Leben erhalten wird.
Ich werde auch weiterhin Ihre Aktivitäten kritisch beobachten. Das bin ich sowohl meinem Gewissen als auch meiner Verantwortung als Bürger schuldig, allerdings ohne mich dazu in irgendeiner Weise zu einem Zwangsbeitrag verpflichtet zu sehen.
Zum Schluss eine ebenso herzliche wie dringende Bitte: Bemühen Sie sich bitte in Zukunft im Sinne von „Wahrhaftigkeit“ und „redlichem Journalismus“ Ihre Sendungen ausgewogen zu gestalten. Sie sind es Ihrem guten Ruf und der Wahrheit schuldig.
Ich erlaube mir, diese Programmbeschwerde auch einem Kreis interessierter BCC-Mitleser zur Kenntnis zu bringen. Auf Ihre Antwort darf ich gespannt sein, die natürlich auch den BCC-Mitlesern zugeleitet wird.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s