Monat: Juni 2015

und wieder eine Entgleisung der ARD, …

… diesmal zu der Berichterstattung „Demo für ALLE“ am 21. 6. 2015: Für mich eine weitere Bestätigung meines Schrittes, mich bei der „GEZ abgemeldet“ zu haben.

Hier ein Beschwerdebrief vom 21. 6. 2015:

Sehr geehrter Herr Marmor,
sehr geehrte Damen und Herren des NDR,
wie Sie wissen, fand heute in Stuttgart eine weitere Demonstration tausender besorgter Eltern (so genannte „Demo für Alle„)  statt. Ausschreitungen wie Handgreiflichkeiten gab es erwartungsgemäß wieder nur von  linken Gegendemonstranten http://www.idea.de/thema-des-tages/artikel/buerger-protestieren-gegen-die-sexualisierung-von-kindern-83333.html . Den Teilnehmern ging es auch heute um die Verhinderung des von der B.-W. Landesregierung bereits für 2016 ins Auge gefassten Bildungsplans, der die Frühsexualisierung von Schülern wie auch unschuldiger Kleinkinder zum Ziel hat. Wohin solche rot-grünen Experimente  führen können, entnehmen Sie bitte diesem http://www.stern.de/panorama/mainzer-kita-mariae-koenigin-betreuer-sollen-trotz-sexueller-gewalt-unter-kindern-untaetigt-geblieben-sein-2200623.html Link. Ich frage mich, woher Kinder das wohl  „lernten“. Wäre es da  nicht sinnvoller, Kleinkinder überhaupt nicht mehr in einen deutschen Kindergarten zu schicken und sie gegen ein ohnehin kleines Betreuungsgeld besser liebevoll in eigener Verantwortung zu Hause zu betreuen ?
Die nahezu Verdoppelung der Teilnehmerzahl (s.u.)  belegt das inzwischen schon dramatisch gestiegene Interesse der deutschen Bevölkerung am besseren Schutz von Kindern in Schulen und Kindergärten, die unter dem Vorwand einer überhaupt nicht vorhandenen Diskriminierung Gleichgeschlechtlicher später zu leiden haben. Dabei handelt es sich ganz offensichtlich um ein staatlich und politisch gesteuertes Gleichschaltungsprojekt, an dem sich ja auch der NDR durch die Ausstrahlung seiner Sendung in Extra 3 v. 23.04.2015 beteiligte. In Ihrem schon sehr merkwürdigen Beitrag zur aktiven Förderung von Homosexualität, – worauf sich ja nachweislich auch zahlreiche Beschwerdeführer bei Ihnen meldeten -,  diskreditierten, diffamierten und beleidigten Sie die Teilnehmer der letzten Stuttgarter „Demo für Alle„, indem Sie diese mutigen und verantwortungsbewussten Menschen wiederholt als „homophobe“ „Arschlöcher“ bezeichneten, was auch immer das sein soll.  Das sollte sich definitiv ändern.
Bitte berücksichtigen Sie bei den anstehenden Beratungen über die Programmbeschwerden auch den o.g. Vorfall in einem Mainzer Kindergarten, sowie die jüngsten Entwicklungen um den B.-W. „Bildungsplan“. Ungeachtet dessen würde es mich freuen, wenn Sie diesmal ausführlich über die inzwischen zu einer Großveranstaltung angewachsenen Stuttgarter Demonstration möglichst zeitnah und seriös berichten würden.
Menschen, die sich schützend vor ihre Kinder stellen, verdienen es nicht, dafür von einem ö.-r. finanzierten Fernsehsender auch noch lächerlich gemacht zu werden.
Da ich über keinen eigenen Sender verfüge, werde ich auch diese mail einem großen Leserkreis politisch und gesellschaftlich interessierter Personen und Organisationen zukommen lassen.
Mit freundlichen Grüßen
Klaus Hildebrandt
——————————————————————————————————————————————————
und ein weiterer Beschwerdebrief an den SWR:

Sehr geehrter Rundfunkrat,

dies ist das erste Mal in meinem bisherigen Leben, dass ich mich bei einem Rundfunk beschwere. Mir ist bewusst, dass dem Journalismus ein breiter Spielraum der Berichterstattung gegeben ist. Aber zu der Berichterstattung der DEMO FÜR ALLE am vergangenen Sonntag in Stuttgart kann und will ich nicht schweigen.
Friedliche Bürger als Rechtsextreme zu bezeichnen ist eine Frechheit und Defamierung! Auch kritisiere ich die Behauptung von Redakteur Christian Susanka, die Polizei habe massive Präsenz gezeigt, „um die beiden Demonstrationen voneinander zu trennen“, gerade so als hätten sich zwei aggressive Gruppengegenübergestanden. Das ist schlicht nicht wahr. Während die Kundgebung in friedlicher Atmosphäre verlief, versuchten linke Chaoten mehrfach die Polizeiabsperrung mit Gewalt zu durchbrechen und störten durch lautes Gekreische, aggressive Pöbeleien und Stinkbomben. Die Polizei mußte acht Gegendemonstranten festnehmen und mehrere Platzverweise erteile. Diese Informationen spart der Bericht allesamt aus!
Ich empfinde diese unwahre Berichterstattung als bewusste Manipulation der Bevölkerung und als nicht unparteiisch.
Daher bitte ich dringend in Zukunft um seriöse und wahrheitsgemäße
Berichterstattung.

Mit freundlichen Grüßen
Victoria Schneider

Advertisements